Moderne Browser und die Verwendung von Webschriften ermöglichen eine große Vielfalt, indem die jeweilige Schrift einfach dem Seitenbesucher mitgeliefert wird. Längst vorbei ist die Zeit, in der man für die Gestaltung einer Webseite nur einige weit verbreitete Schriften wie Arial, Verdana oder Times New Roman einsetzen konnte.

Die allermeisten Schriften sind auch mittlerweile als Webschriften erhältlich - die Kosten und Lizenzmodelle variieren jedoch erheblich.

Wer nicht auf eine bestimmte Schrift festgelegt ist, sollte sich die kostenfreien Google Web Fonts anschauen. Hier werden hunderte freier Schriften angeboten, die extra für den Einsatz im Web optimiert wurden.

Normalerweise können Schriften übrigens auch nachträglich in bestehende Webseiten eingebunden werden.